Afra hat im August 2008 ein neues Zuhause gefunden.

Alter berechnet: 12 Erblickte im Februar 2006 das Licht der Welt.
Geschlecht: weiblich kastriert: nein
Aufenthaltsort:
Stand:24.01.2010

Ich heiße Afra Africke Slunce und das ist meine Geschichte

Alles fing am 28. Februar 2006 in Tschechien an, als ich von meiner Mama Eshe geboren wurde. Ich hatte 7 Geschwister und mit ihnen zusammen verbrachte ich eine sehr schöne Zeit.
Mit 8 Wochen kamen mein neues Herrchen und mein Frauchen. Sie hatten vorher einen Dobermann, der aber vor kurzem starb.
Sie nahmen mich mit in den Wagen und zeigten mir einen Platz zwischen den Sitzbänken. Ich bekam Angst. Niemand hat mich gestreichelt, ich war in einer fremden Umgebung und dann wurde mir auch noch übel. Ich versteckte mich unter der Sitzbank. Als wir zu Hause ankamen, wollte ich nicht aussteigen…..ich fürchtete mich so sehr ….meine Hundeeltern ließen mich einfach im Auto. Die erste Nacht verbrachte ich in neuem Zuhause im Auto.
Morgens kam das Frauchen und nahm mich am Halsband und ging mit mir in den Garten, wo ich gehorsam gepieselt habe. Dort stand im Zwinger eine Hundebude, ich glaube, ihr nennt das ein Holzverschlag – mein Zuhause!
Ich war sehr traurig. Mir fehlte die Gesellschaft meiner Familie, meine Mama, Streicheln und natürlich meine Geschwister und dazu roch es überall nach einem alten Bewohner.
Ich war immer allein. Mein Frauchen ist mit mir regelmäßig raus gegangen, morgens und abends und dazwischen bekam ich noch das Trockenfutter. Ich war so verzweifelt. Ich lernte auf die Terrasse zu springen, damit ich ins Wohnzimmer schauen konnte, aber es wurde mir bald verboten.
Und so begannen meine Fluchtversuche. Sofort wenn meine Eltern weg waren, sprang ich über den Zaun und verbrachte den ganzen Tag mit Bummeln und Spazierengehen. Ich besuchte unsere Nachbarn und fraß bei ihnen das Futter meiner Hundekumpel weg….
Nachdem das meine Eltern mitbekommen haben, bekam ich ein elektrisches Halsband und auch der Zaun hat sich verändert. Überall gab es Drähte.
Ich dachte schon, dass meine Ausflüge ein jähes Ende hätten. Aber bald gelange es mir, das Halsband zu zerreisen. Ein neues Elektrohalsband habe ich Gott Sei Dank nicht bekommen, denn es war nach den Worten meiner Eltern sehr teuer. Natürlich habe ich ein paar gekriegt….
Und dann ging alles sehr schnell. Eines Tages kam mein Züchter! Ich war so froh, dass ich endlich Besuch bekam und habe sofort wieder erkannt. Ich sprang an ihm hoch und konnte mein Glück kaum fassen. Er hat hinterher gesagt, dass ich nicht nur mit meinem Schwänzchen, sondern mit dem ganzen Körper gewedelt habe. Anfangs hatte ich Angst, ins Auto einzusteigen, aber ich bekam ein paar Leckerlis und dann sprang ich schnell herein.
Wir fuhren zu einer unbekannten Frau, meiner neuen Pflegemama. Sie war so nett zu mir, die ganze Fahrt fütterte sie mich mit so guten Leckerlis.
Seitdem habe ich nie wieder Schläge gekriegt. Den ganzen Tag war jemand nur für mich da und dazu noch fand ich eine prima Spielkameradin. Seitdem bin ich auch nie weggelaufen, nie habe ich was zerstört. Am Tag war ich draußen auf dem Hof, nachts habe ich mit Pflegemama im Schlafzimmer geschlafen….ein Traum mit Vergleich dazu, was ich vorher erlebt habe. Meine Züchterin hat sich dann mit dem Team der Rhodesian Ridgeback-Hilfe in Verbindung gesetzt, damit die ihr helfen, ein neues tolles Zuhause zu finden.
Leider fand sich in meiner alten Heimat nix passendes für mich und so bin ich dann nach Deutschland eingereist. Puh, war das eine lange Fahrt, die ich aber eigentlich fast komplett verschlafen habe. In Recklinghausen dann war eine ganz nette Familie, die mich so lange behalten wollte, bis jemand passendes sich für mich findet. Was soll ich Euch sagen?
Ruckzuck habe ich mich in die Herzen der Leutchen geschlichen. Außerdem haben die schon einen ganz tollen RR-Mann, den ich richtig toll finde. Und eine Grand Dame von RR-Dame ist auch ab und an da. Wir sind ein tolles Gespann!! Hier wird gekuschelt, getobt und ich werde einfach nur lieb gehabt. So wie ich mir das immer gewünscht habe! Nie wieder Zwinger oder gar Schläge!! Einen neuen Spitznamen habe ich auch: Söckchen! Woher der wohl kommt?!
Ich danke ganz herzlich meiner Katerina und meiner alten Pflegemama in Tschechien, die soviel für mich getan haben!! Ich denke an Euch!!

So, ich werde jetzt mal kucken, was mein Rudel so macht.

Liebe Grüße

Eure Afra

August 2008



Hits: 3576 |